Fichtelgebirge PlatteBannerbild

Rennsteig - von Blankenstein Richtung Hörschel - Teil 1

Eine Langstreckenwanderung zu machen, ist nicht ganz ohne.

Der Plan oder Wunsch stand schon lange im Raum. Die Frage war nur Wo und Wann und Wie und vor Allem Allein oder mit Wem. Schließlich wurde letztes Jahr "Nägel mit Köpfen" gemacht. In Nagel natürlich.

 

Mit meiner guten Freundin Christina (Fichteltwin) machte ich mich also auf den Weg, den Rennsteig von Blankenstein in Richtung Hörschel zu wandern. Eine alte Tradition des Rennsteigs besagt, dass man in geraden Jahren so läuft und in ungeraden Jahren entgegen gesetzt von Hörschel aus startet. 

 

Der Plan war, überwiegend outdoor zu verpflegen und zu übernachten. Auf Grund der vielen Mücken heuer, entschlossen wir uns ein Zelt mitzunehmen, um somit wenigstens etwas Ruhe vor den kleinen Tierchen zu haben. Das bedeutete natürlich zusätzliches Gewicht. Am Ende waren es für jeden von uns ca. 15 Kg Rucksackgewicht. - Kleidung, Verpflegung, Kochuntensilien, Getränke, Wasser, Hygieneartikel, Zelt, Isomatte und Schlafsack -

 

Für ein paar Tage raus aus diesem "Wirrwarr" und hinein in´s Hier und Jetzt!

Unsere Intension war / ist es, einfach raus zu gehen. In die Natur. Schritt für Schritt. Ohne bestimmtes Ziel. Es geht nicht um Zeit oder Kilometer. Es geht um Genuss. Um das SEIN.

Es war klar, dass wir diesmal NICHT den gesamten Rennsteig bewandern, sondern eben nur so weit wie wir in diesen 6 Tagen kommen. Den Rest holen wir einfach ein anderes Mal nach.

 

Viele schöne Begegnungen hatten wir natürlich auch. Ein Pärchen, mit E-Bikes unterwegs, trafen wir gleich mehrmals. "Beim drittenmal gibts ein Foto" haben wir gesagt und ja, wir haben ein Foto gemacht. Es war so lustig, ihnen immer wieder zu begegnen.

 

Und dann war da noch Dolores vom Gasthaus & Pension Am Rennsteig Spechtsbrunn. Sie hat spontan für uns aufgemacht, obwohl Ruhetag war. So konnten wir ein wunderbares Frühstück genießen. Vielen lieben Dank nochmal. Grüßt Sie von den "Fichteltwins" wenn ihr dort  vorbeikommt.

-----

Die ersten Höhenmeter sind geschafft. Die erste Schutzhütte erreicht. Wir schlafen trotzdem im Zelt. Die Mücken sind zu arg lästig. 😉 Das erste Essen ist verdrückt. Jetzt noch bisschen quatschen und dann einschlafen mit Vogelkonzert.

-----

Was für eine schöne Tour. Glückshormone sprudeln. Das Wetter ist sehr warm. Aber trocken.

Gehen ganz gemütlich weiter. Haben kein Ziel. Einfach nur genießen. Schritt für Schritt.

-----

Wir sind noch nicht weggeschmolzen. 😉 😂 Es ist sehr warm auf dem Rennsteig. Das macht den Rucksack noch schwerer. 🤣 Heute haben wir eine Alternative Route gewählt. Zwar länger, aber erträglicher im Wald.

Jetzt nur noch langmachen und den lauen Sommerabend genießen. Bis morgen. Auf dem Steig.

----

Wieder eine Nacht im Zelt vorbei.

Weiter geht's Richtung Neuhaus am Rennsteig. Es ist wieder sehr warm. Wir schleppen uns mit unserer Ausrüstung auf und ab.

Da hat sich doch glatt was ganz spontan ergeben. Bevor es an den Anstieg ging, erstmal gut Frühstück. Die liebe Dolores Dir Schauer hat heute extra für uns geöffnet. Besucht sie ruhig mal und bestellt Grüße von den Fichteltwins.

Dankeschön 🙏

Schließlich ging es über viel Höhe über Brand. Hier kann irgendwann ein neuer Wald wachsen.

Wir haben Halbzeit und gönnen uns ein Hotelzimmer. Dusche und Bett... Wunderbar.

-----

Ein neuer Tag auf dem Rennsteig. Das Wetter wieder spitze. Wieder interessante Gespräche mit unterschiedlichen Menschen.

Heute 18,6 km vollbepackt stetig mehr auf als ab...

Wir sind stolz auf uns und unsere Füße. Ich bin weiterhin in Barfuß/Minimalschuhen unterwegs. Ein Kraftakt für meine Muskeln. 😉

Restaurants haben leider meist geschlossen. Deshalb ziehen wir ohne große Pause durch. Wenigstens gab es Eis.

In Masserberg gönnen wir uns wieder eine Dusche und ein Bett. Das haben wir uns heute verdient. 😉 70 km haben wir hinter uns und sind immer noch gut gelaunt und haben Spaß.

----

uhu... Heute haben wir die Hälfte des Rennsteigs geschafft. Bei Kilometer 84 hieß es "Halbzeit".

Unsere Freunde war groß.

Freud und Leid liegen nah bei ein einander. Denn morgen ist unser letzter Tag auf dem Steig.

In Neustadt gab's leider keine Einkehrmöglichkeit. Also nur Imbiss von der Tankstelle. 😉

Unsere letzte Nacht verbringen wir wieder im Zelt mit Blick zum Sternenhimmel. Ein Dusche 🚿 gab's im Waldhotel. Super dass das möglich ist.

---

Heute starteten wir mit Kultur und einer Reise in die Vergangenheit.

Sehr Spannend war es mit einem "Guide" im Bunker unterwegs zu sein und seinen Erzählungen zu lauschen und Fragen zu stellen.

Mit beklemmenden Gefühlen und ausgekühlt traten wir wieder in die Freiheit und schwiegen erst einmal.

----

Die letzten Meter auf dem Rennsteig. Nochmal Späße machen und Natur genießen.

Hier, Bahnhof Rennsteig, verlassen wir ihn nun und laufen Richtung Schmiedefeld. "Taxi" nach Hause ist bestellt. 😉

Endlich hatte mal eine Gastwirtschaft geöffnet. Das ist nämlich auf dem gesamten Weg leider sehr selten.

 

 

--> noch mehr Bilder findet ihr auf Facebook

Fotoserien

Rennsteig 2022 (FR, 24. Juni 2022)

Urheberrecht:

Weitere Informationen

Veröffentlichung

Fr, 24. Juni 2022

Bild zur Meldung

Weitere Meldungen